Technologie

Bioenergie aus moderner Biomasse-Vergasung

Der von agnion entwickelte Heatpipe-Reformer (Video zur Funktionsweise für Media Player und für Quick Time) ist eine innovative Anlage zur Erzeugung klimafreundlicher und regenerativer Energie. Mit dem innovativen Holzvergaser hat agnion eine Plattform entwickelt, um ein hochwertiges Gas auf Holzbasis zu erzeugen, sogenanntes Synthesegas.

Nachgeschaltete Prozesse erlauben die Veredelung des Synthesegases zu:

- Wärme
- Biomethan (Erdgasersatz) und
- Strom

Der agnion Heatpipe-Reformer ist das weltweit einzige Verfahren, das mit einer Ausbringung von 400 kW Strom effizient arbeitet. In Kraft-Wärme-Kopplung (KWK) mit einem Gasmotor erreicht der agnion Heatpipe-Reformer einen elektrischen Wirkungsgrad von 30%.

In Kombination mit der Wärmenutzung erzielt diese dezentral einsetzbare
Technologie somit einen Gesamtwirkungsgrad von 80%, was bislang nur mit Anlagen in wesentlich größerem Leistungsmaßstab möglich war.

Der produzierte Strom kann lokal genutzt oder ins Netz eingespeist werden. In zahlreichen Ländern existiert eine spezielle Einspeisevergütung für Bioenergie, in Deutschland beispielsweise nach EEG.

Die produzierte Wärme kann – kundenspezifisch – auf unterschiedlichen Temperaturniveaus in Form von Dampf oder Wasser bereitgestellt werden. So nutzen z.B. Energieversorgungsunternehmen die Wärmeleistung zur Beheizung öffentlicher und privater Bauten sowie von Schwimmbädern, Industrieunternehmen als Prozesswärme oder zu Heizzwecken und die Holzindustrie beispielsweise zu Trocknungszwecken.

Diese Seite teilen:
  • Share to linked in